Test2

Fast nur äußere Anpassungen

Unterscheidungsmerkmal bleibt somit nur das Äußere der Uhr. Als Sportlabel fällt dies dementsprechend sportlich aus und setzt auf Silikonarmbänder. Zur Gewichtsreduzierung wurde das Gehäuse angepasst und besteht aus Nylon und Aluminium. Darüber hinaus bietet die Puma Smartwatch angepasste Watchfaces, die den Sport in den Vordergrund stellen und das Puma-Logo präsentieren. Die Smartwatch soll ab Ende Oktober zum Preis von 279 Euro erhältlich sein.

Qualcomm im Smartwatch-Segment

Nachdem Qualcomm im Anschluss zur letztjährigen IFA 2018 das für Smartwatches optimierte SoC Snapdragon 3100 vorgestellt hat, sind laut firmeneigener Roadmap bis 2020 keine Neuerungen geplant. Das erst junge System findet zudem erst mit jetzigen Smartwatch-Neuvorstellungen seinen Weg auf den Markt. Das Unternehmen ist darüber hinaus sehr vom Smartwatch-Segment angetan und begründet dies vor allem mit der Zusammenarbeit mit den Modelabels.

 

Fast nur äußere Anpassungen

Unterscheidungsmerkmal bleibt somit nur das Äußere der Uhr. Als Sportlabel fällt dies dementsprechend sportlich aus und setzt auf Silikonarmbänder. Zur Gewichtsreduzierung wurde das Gehäuse angepasst und besteht aus Nylon und Aluminium. Darüber hinaus bietet die Puma Smartwatch angepasste Watchfaces, die den Sport in den Vordergrund stellen und das Puma-Logo präsentieren. Die Smartwatch soll ab Ende Oktober zum Preis von 279 Euro erhältlich sein.

Qualcomm im Smartwatch-Segment

Nachdem Qualcomm im Anschluss zur letztjährigen IFA 2018 das für Smartwatches optimierte SoC Snapdragon 3100 vorgestellt hat, sind laut firmeneigener Roadmap bis 2020 keine Neuerungen geplant. Das erst junge System findet zudem erst mit jetzigen Smartwatch-Neuvorstellungen seinen Weg auf den Markt. Das Unternehmen ist darüber hinaus sehr vom Smartwatch-Segment angetan und begründet dies vor allem mit der Zusammenarbeit mit den Modelabels.


Drucken